Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Geschichte des Tierschutzvereins

1958

Verschiedene Triberger treffen zusammen, um einen Tierschutzverein zu gründen; da ihre Zahl aber zu gering ist, um dies umsetzen zu können, schließen sich die 54 Personen dem Villinger Tierschutzverein an.

1959

Der Verein wird am 18. Januar im Gasthaus „Zur Krone“ gegründet; Vorsitzender wird Herr Gresser, der aber leider nach kurzer Zeit verstirbt; sein Nachfolger wird Gerhard Wott.

1961

Gerhard Wott wird neuer Vorsitzender; der Verein hat 87 Mitglieder.

Zitat: "Peinlich, peinlich….:

An Anzeigen von angeblicher Tierquälerei wurden folgende Fälle geprüft: […] Zwei Hunde angeblich wochenlang nicht gefüttert. Bei der Inspektion wurde festgestellt, dass die Hunde einen sehr guten Eindruck machten. Unterkunft und Futterverhältnisse waren ausgezeichnet. Grund der Anzeige: Böse Nachbarn und dergleichen. Resultat: Am Sonntagvormittag durch Dreck und Schnee gestampft und blamiert..."

Züchtiger Führungsstil:

Zitat: "Ich bitte die Vereinsmitglieder davon Kenntnis zu nehmen, dass der Verein laut anerkannter Satzung von der Vorstandschaft geführt wird. Falls es jemandem einfallen sollte, sich in ungebührlichem Ton gegen die Anordnung der Führung des Vereins aufzuführen und aufzulehnen, muss dieses Mitglied die Konsequenzen ziehen und in bösartigen Fällen als Mitglied gestrichen werden..."

1962

Der Verein, der in diesem Jahr in das Vereinsregister eingetragen wird, hat 87 Mitglieder.

1963

Otto Jäger wird Vorsitzender. Der Verein hat 104 Mitglieder.

1964

 Der Verein hat 116 Mitglieder.

1965

Der Verein hat 120 Mitglieder

1966

Der Verein bbeginnt mit dem Bau des Tierheims in der Retsche; am 20. Juli wird der neue Zwinger eröffnet.

1972

Walter Kaiser wird Vorsitzender.

1973

Herr Bunzel wird Vorsitzender.

Nach dem Tod von Herrn Bunzel übernimmt Frau Bunzel das Amt der Vorsitzenden.

1994

Frau Reiner übernimmt die kommissarische Leitung des Tierschutzvereins

1995

Herr Heinz wird Vorsitzender.

Planung zur Errichtung eines kleinen Katzenhäuschens auf dem Gelände des Tierschutzvereins.

Antrag beim Finanzamt auf Gemeinnützigkeit des Vereins.

Tierschutzverein erhält eigene Telefonnummer.

1997

Frau Susanne Stang wird Vorsitzende.

Bau des Katzenhauses.

Mitgliederzahl erhöht sich auf 150.

1998

Der Verein beteiligt sich mit einem Stand am Triberger Stadtfest; die entsprechende Standdekoration „Dschungelbuch“ wird am Hundezwinger in der Retsche angebracht; das Katzenhaus wird fertig gestellt.

Der jährliche Rundbrief wird zum ersten Mal verschickt.

2000

Der Verein veranstaltet zum ersten Mal gemeinsam mit dem Bezirksimkerverein einen Tag der offenen Tür in der Retsche.

2001

Der Verein beteiligt sich wieder mit einem Stand am Triberger Stadtfest.

2003

Das Tierheim in der Retsche wird von den Vereinsmitgliedern renoviert; in rund 250 Arbeitsstunden werden ein neuer massiver Außenzaun errichtet, der Hundezwinger erneuert, elektrische Leitungen verlegt, eine Küchenzeile eingerichtet und das Gebäude von außen frisch gestrichen; das Katzenhaus erhält neue Freiläufe und die Zäune rund um das Areal werden frisch gestrichen.

2004

Das Dach des Katzenhauses wird saniert; finanziert wird das Unterfangen durch den
Verkauf von selbst genähten Stoffkatzen und durch einen Malwettbewerb, den die Volksbank Triberg ausschrieb, dessen Erlös an den Tierschutzverein ging.

2005

Der Verein beteiligt sich am Triberger Weihnachtsmarkt mit einem Stand und verkauft selbst gebastelte Tierfiguren aus Holz.

Der Verein hat 160 Mitglieder.

2006

Der Verein baut ein neues Gehege für die im Tierheim untergebrachten Hasen.

Der Verein geht mit seiner ersten Homepage online.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?